Auf diesen Seiten finden unsere Plege- und Patentiere Platz, die in der Pflegestelle aufgrund von Krankheiten, schlechtem Allgemeinzustand oder aufgrund des Alters leider verstorben sind.

Es tut uns sehr leid, dass diese Tiere oftmals nur sehr kurz ein schönes Leben bei uns kennenlernen durften und trotz aller Mühen nicht bei uns bleiben konnten.

Name: Yuki

 Hallo, ich bin die Yuki,

 
nach dem Tod meines Partners wurde ich in die Pflegestelle abgegeben, damit ich ein schönes neues Zuhause finden kann.
Bevor ich vermittelt werden kann muss mich die Pflegestelle erst noch beobachten, weil meine oberen Schneidezähne nicht ganz in Ordnung sind und ich auch leichten Durchfall habe.
Sobald sichergestellt ist, dass es mir rundum gut geht, suche ich neue Gurkenschnippler.
 
Liebe Grüße
Yuki
 
 
Herzlichen Dank meinen alten Besitzern für die Heu-, Stroh-, Streu- und Transportbox-Spende bei der Abgabe.
 
18.09.2018
Der Besuch beim TA war ganz schön aufregend. Meine Zähne sind so krumm und lange gewachsen, dass ich wirklich Schwierigkeiten hatte zu fressen. Alles was auf die Schnelle gemacht werden konnte ist erledigt worden.
Die hinteren Zähne müssen auch noch geprüft und gerichtet werden, das geht jedoch nur wenn ich sediert werde. Dazu werde ich nun in den nächsten Tagen Kraft sammeln und wieder ein wenig Gewicht aufbauen.
 
11.09.2019:
Die Entzündung ist wieder vonn inenn nach außen gekommen. Laut TA gibr es keine wirkliche Heilungschance mehr.  Trotz aller Versuche, hat Yuki immer weiter abgenommen und wurde heute eingeschläfert.
Die Zwei- und Vierbeiner vermissen Dich sehr, süße Maus.

Name: Amalia

Ich bin die kleine Amalia, ein TA hat mich auf einem Bauernhof in einer großen Pferdebox mit gaaanz  vielen Tieren verletzt gefunden. Ich bin ein Inzuchttier und das sieht man mir leider auch an, denn mein linkes Auge ist nicht richtig entwickelt. Das heißt ich kann nur auf dem rechten Auge etwas sehen. Und ich muss jeden Tag etwas Salbe ins Auge bekommen, da die Tränenflüssigkeit nicht ausreicht um alles feucht zu halten.

Amalia hat leider Ihre Freundin verloren und kam zur Meerschweinchenhilfe zurück. Amalia war beim Friseur, damit man Sie gut untersuchen konnte. Leider fanden Wir beim ersten Check keine guten Ergebnisse. Nachdem Amalia nun beim TA war, haben Wir die Bestätigung.

Amalia braucht  Salbe ins Auge, wegen der Feuchtigkeit;  Sie hat einen Mamatumor und leider auch veränderte Lymphknoten

So das Wir uns entschieden  haben, Amalia darf als Patentier in der Seniorenresidenz in Nürtingen bleiben. Über einer einen lieben Paten würde Amalia sich sehr freuen.

 31.08.19 unsere kleine Amalia ist in Ihrer heuß geliebten Kuschelrolle über Nacht einfach eingeschlafen. Wir vermissen dich sehr

Name: Flöckli

Flöckli leidet an einer chronischen Blasenentzündung. Ihr Körper produziert einen Stoff, der das elastische Gewebe der Blase "bekämpft". Dadurch kann sie sich nicht richtig ausdehnen und zusammen ziehen. Das verursacht Schmerzen beim Harn absetzen. Flöckli bekommt daher Tabletten, die ihr helfen.

Wer möchte Flöckli mit einer Patenschaft unterstützen? 

13.07.2019: Flöckli ging es schlagartig schlecht. Sie bekam Blutungen und ihr Zustand verschlechterte sich rapide. Leider konnten wir ihr nicht mehr helfen. Ruhe in Frieden süße Maus!

Name: Lilly

Hallo ich bin Lilly,

da ich die letzte unserer Gruppe war und die MS-Haltung beendet werden sollte bin ich zur MSH gekommen. In meinem Alter sind Umzüge aber immer sehr aufregend und dann muss man erstmal sehr viel schlafen. 

In der Seniorengruppe der Pflegestelle Bad Dürrheim darf ich nun meinen Lebensabend verbringen, dort sind meine Mitbewohner sehr lieb und gemütlich. Meine Eierstockzysten werden dort weiterhin beobachtet und man weckt mich zum fressen wenn ich dies verschlafen sollte.

Wer möchte mich als Patin/Pate unterstützen?

Viele Grüße
Eure Lilly
 

Name: Sophia

Sophia kam zusammen mit zwei anderen Meerschweinchen zu uns. Leider konnten sie aufgrund einer starken Allergie nicht in ihrem Zuhause bleiben. Sophia ist noch scheu und recht klein für ihr Alter, lässt sich aber mit Geduld und einer Leckerei schon mal locken. Als kleines Schweinchen hat sie sich mal die Vorderpfote gebrochen. Es ist wieder alles in Ordung, es ist aber ein schiefes Pfötchen zurück geblieben. Damit hat sie aber keinerlei Probleme und fegt wie der Wind durch´s Gehege.

Wer möchte Sophia bei einem Kastrat oder in einer Gruppe ein Zuhause geben?

Sophia ist zu einem älteren Kastrat gezogen, dem sie jetzt den Lebensabend versüßt. (06/19)

Name: Zeus

Zeus hat chronische Zahnprobleme, sein Kiefer ist falsch gewachsen.  Alle paar Woche müssen ihm die Backenzähne gekürzt werden. Zeus ist ein lebensfrohes Kerlchen und flitzt mit Freude durch seinen großen Stall. Er muss alles untersuchen und beäugen, Er braucht regelmäßig Abwechslung. Und einen Friseur.

Zeus ist nun nach Nürtingen gezogen, wo Er das Oberhaupt von 3 Damen sein darf. Die Backenzähne machen im Moment keine Sorgen, alles im grünen Bereich. Zeus liebt es im Heu, in der Hängematte oder auf sonst noch gemütlichen Flecken zu schlafen.

Zeus muss immer alles kontrollieren, ob das misten nicht auch schneller gehen könnte;-)

11.06.19 --> Zeus Gesundheitszustand hat sich sehr schnell verändert, so das Wir Ihn erlösen mussten. Wir hatten eine schöne Zeit

 

Name: Rosie

Hallo ich bin Rosie,

ich bin eine kleine strubbelige Peruanerdame und liebe meine tolle Frisur. Zusammen mit meinem Freund Toby bin ich zur MSH gekommen. Wenn es etwas zum Fressen gibt, da schreie ich sehr laut und möchte am Liebsten Toby alles wegfressen. 

Viele Grüße 
Rosie

Rosie ist zusammen mit Toby gekauft worden. Da Toby aber eine  ansteckende Krankheit hat, darf sie nicht zu anderen Meeris vermittelt werden. 

Rosie kam mit Toby in die Dauerquarantäne Pflegestelle nach Nürtingen. Dort leben schon die anderen abgegeben Tiere von ehemaligen Besitzern, die Ihre Tiere bei Züchter gekauft haben und auch diesen unheilbaren, ansteckenden Virus haben. 

Mai 2019 --> Leider geht es Rosie nicht so gut. Leider findet man die Hauptursache auch trotz vieler Untersuchungen nicht heraus

11.06.19 --> Rosie Gesundheitszustand hat sich sehr schnell verschlechtert, Sie hörte auf zu fressen, Wir haben Sie von Ihren Schmerzen erlöst. Machs gut kleine Rosie

Name: Purzel

Hallo, mein Name ist Purzel. 

Leider sind meine 3 Kumpels alle verstorben und die Haltung sollte nun nach vielen Jahren beendet werden. So kam ich in die Pflegestelle nach Nürtingen. Laut meiner ehemaligen Besitzer bin ich schon etwas über 6 Jahre.  Meine Augen zeigen deutlich auf beiden Seiten eine Verknöcherung, dünn bin ich schon immer gewesen. Aber die Athrose, ich kann Euch sagen, Die plagt mich sehr in den Hinterbeinen.  Manchmal kippe ich auch einfach um.

23.04.19 leider geht es Purzel nicht gut, sein Gewicht wird immer weniger, obwohl Er gut frisst

18.05.19 --> Purzel fällt immer mal wieder um oder Er robbt mit dem Gesicht nach unten durch den Stall, leider keine guten Prognosen

11.06.19 --> Wir mussten Purzel gehen lassen, machs gut kleiner tapferer Mann

Name: Flip

Hallo ich bin der Flip. Ein hübsches Rosetten-Männlein. Ich wurde mit meinem Kumpel Flop abgegeben, da ein Teil meiner ehemaligen Besitzer eine starke Allergie mit Asthma bekommen hat. 

Im neuen Zuhause sollte viel Platz zum rennen vorhanden sein. Da wir im ehemaligen Zuhause sehr viel Platz hatten.

18.05.19 --> Bei einem Vergesellschaftungsversuch mit einem dominanten Weibchen wurde Er verletzt. Das muss erst behandelt werden.

24.05.2019 Wir sind ganz geschockt, Flip ist einfach eingeschlafen. Machs gut kleiner Mann:-((((

Name: Nelly

Nelly wurde mit ihrem Partner wegen Veränderung der persönlichen Umstände der Futtersklavin bei uns abgegeben. 

Aufgrund ihres Alters und der damit verbundenen körperlichen Gebrechen darf sie ihren Lebensabend bei uns verbringen. 

Sie trinkt relativ viel, was noch tierärztlich abgeklärt werden muss. 

 

Wer mag die Kleine in ihrer Rente unterstützen?

 

-> Leider hat die Kleine relativ schnell gesundheitlich abgebaut,  ohne dass wir den Grund dafür aufdecken konnten. Wir mussten sie daher leider erlösen. Mach s gut! (5/19)

Name: Nico

Hallo ich bin der Opa Nico. Meine Partnerin ist verstorben und nun sollte die Haltung beendet werden. Wie alle älteren Meeris bin ich knochig und dünn. Ich muss erstmal etwas ausruhen, der Umzug hat mich sehr geschafft.

30.04.2019 Nico hat sein Köfferchen gepackt und ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Machs gut, kleiner Mann- du hast ein tolles Alter erreicht

Name: Coco (Big Mama)

Coco kam zusammen mit ihren Freunden zurück zur Meerschweinchenhilfe, da ihre Zweibeiner nicht mehr genügend Zeit für die Versorgung der Schweinchen haben. Coco ist eine liebe, gemütliche Dame, die sich auch gern mal eine Leckerei aus der Hand abholt. Sie würde gern wieder in eine Gruppe oder zu einem nette Kastrat umziehen. Allerdings ist sie bei der Wahl ihrer Partner auch etwas wählerisch.

Nachdem Coco in der Pflegestelle eingezogen ist, durfte Sie in eine Gruppe ebenfalls abgegebener Tiere einziehen. Sie verstanden sich gut. In dieser Gruppe ist ein Böckchen gewesen, das eine bestimmte Rasse ist. Und es stellte sich dann heraus, das dieses Meeri als Baby bei einer Züchterin im Landkreis Esslingen gekauft wurde. Da Wir schon mal Tiere von einer Züchterin hatten, die dann in der Pflegestelle alle dort wohnende Meeris mit einem Virus angesteckt haben, wurde sofort ein Test beim TA gemacht. Der Befund war niederschmetternd. Auch dieses Böckchen trägt den Virus in sich und hat somit Coco und Rosie angesteckt. 

Deswegen durften alle 3 Meeris in die Seniorenresidenz nach Nürtingen umziehen. Diese Pflegestelle steht unter Dauerquarantäne,denn dort sind alle infizierten Tiere untergekommen.

Wenn Sie gern Pate von Coco werden möchten  um uns beim Kauf von Futter und lecker  Heu beisteuern möchten,sind Sie herzlich willkommen

17.04.2019 Coco hat ganz heimlich Ihr Köfferchen gepackt und ist zu Ihrem Kumpel Robin gegangen. Machs gut, kleine Maus.

Name: Robin

Hallo - ich bin Robin und wurde mit meinen Geschwistern nachts in einem Karton bei einer ehemalige Pflegestelle  - vor die Haustür gestellt. Die Nacht hätten wir nur schwer überlebt, da es sehr kalt werden sollte. Gott sei Dank ist ein Bewohner des Hauses nochmal zur Garage gelaufen, so wurden Wir dann entdeckt. Wir sind alle sehr panisch und ängstlich gewesen.

Nun bin ich in der Pflegestelle und es gefällt mir dort sehr gut. Angst habe ich immer noch, aber mittlerweile wird auch das Vertrauen zur Pflegemama besser. Ich fresse gern Heu und habe auch verschiedene Gemüsesorten kennen gelernt, die mir doch auch schmecken.

Leider wurde meine Kastration so verpfuscht, das ich keinen sichtbaren Penis mehr habe. Ich kann pinkeln, aber beschwerlich. Nun versucht man mir zu helfen, vielleicht kann man da noch was machen. Nur leider sind diese Operationen sehr teuer und eine Chance das es besser wird liegt nur bei 50/50%.

Okt. 15 --> ich habe meine Operation hinter mir. Es hat alles gut geklappt. Und tatsächlich hat man mir den Penis abgeschnitten. Die TÄ war ganz außer sich vor Wut, was da gemacht wurde. Sie hat mir so gut geholfen, das Ich jetzt ohne Schmerzen pipi machen kann. Und es geht mir auch Allgemein viel besser, ich renne jetzt mit den Anderen umher.

Nov. 15 --> leider entzündet sich die Haut, welche Robin immer mit Urin benetzt immer wieder.

Dez.15 --> leider wird die Entzündung nie abheilen, da Sie bei jedem Urin absetzen wieder neu entfängt

Januar 2016 --> Robin hat leider  eine Erkrankung am Auge, die wir behandeln müssen, die Erkrankung ist nun abgeheilt

Februar 2016 --> Robin kommt nun in die Verpatung, das es sehr viel Arbeitsaufwand mit seiner Versorgung ist und die Verstümmelung seines Penises immer wieder zu Entzündungen kommt.

Nun sucht Robin liebe Paten, die Ihm leckeres Heu und Kräuter besorgen

09.04.2019 ein trauriger  Tag, Robin muss zum TA und bekommt eine schlechte Diagnose, Wir mussten Ihn erlösen. Machs gut Engel. Du fehlst uns

Name: Stupsi

Stupsi wurde bei uns abgegeben, da ihr Partner verstorben ist und die Meeri Haltung beendet werden sollte. 

Die Kleine hatte 2 riesige Eierstockzysten und eine Zyste am Gesäuge. Die Eierstockzysten konnten durch Hormonspritzen behandelt werden und haben sich verkleinert, müssen jedoch unter Beobachtung bleiben. Die Zyste am Gesäuge füllt sich immer wieder neu und muss entleert werden. Eine OP ist aufgrund des Alters von Stupsi nicht mehr möglich.

Zudem hat sie seit Einzug Gewichtsprobleme. Dieses geht langsam aber stetig nach unten. Sie muss regelmäßig zugefüttert werden. Da wir keinen Grund dafür feststellen können, gehen wir davon aus, dass es dem Alter der Kleinen geschuldet ist. Immerhin ist sie schon eine betagte Dame.

-> 10/2017: Die Summe ihrer obigen Beschwerden hat uns die Entscheidung treffen lassen, dass sie bei uns in der Pflegestelle bleiben darf.

Wer mag die kleine Zuckerschnute finanziell unterstützen?

-> Patenschweinchen Stupsi musste nach einer längeren Geschichte mit der Blase leider erlöst und auf die letzte Reise geschickt werden. Wir werden dich vermissen!!!! (4/2019)

 

 

Name: Fernando

Hallo, ich bin Fernando, der hübsche braunweiße Kerl auf dem Bild!

Zusammen mit meinen zwei Brüdern und meinen Schwestern bin ich zur MSH gekommen.  

Dort bin ich mit meinen Brüdern zu Vladimier gezogen, der uns noch etwas erziehen sollte. Leider sind meine Brüder nach ihrer Kastration plötzlich an einer Lungenentzündung verstorben. Vladi, wie sich nach einer Blutuntersuchung herausstellte, ist leider Träger des Adenovirus. Da ich für eine Kastration noch zu wenig Gewicht hatte, war ich nicht geschwächt und habe den Virus überlebt. Nun bleiben Vladimier und ich zusammen und sind in eine Pflegestelle gezogen, in der es keine anderen Meerschweinchen außer uns gibt und wo wir sehr verwöhnt werden - und das genießen wir auch.

April 2016: Leider wurde beim Meeri-TÜV ein Knubbel an meiner Zitze festgestellt. Wenn ich Pech habe, ist es ein Mammatumor, welcher bei unkastrierten Böckchen auch vorkommen kann und leider meistens bösartig ist. Momentan bekomme ich Medikamente und werde vom TA regelmäßig untersucht. 

05.05.2016: Ich habe tatsächlich einen Mammatumor an der rechten Brust. Heute wurde ich schlafen gelegt und die Zubildung wurde entfernt. Es geht mir den Umständen entsprechend gut, nur fressen mag ich nicht so recht. Daher werde ich nun mehrmals täglich gepäppelt. Drückt mir bitte die Daumen, dass ich wieder ganz gesund werde!

12.05.2016: Leider musste ich heute zum TA, da der OP-Bereich in den letzten Tagen immer dicker wurde. Dort wurde ich punktiert und es floss sehr viel Wundflüssigkeit und Blut ab, zum Glück aber kein Eiter. Jetzt muss ich eben noch etwas länger AB nehmen und werde nach wie vor auf Tüchern gehalten.

18.05.2016: Die Fäden wurden heute gezogen und der Wundbereich sieht gut aus. Jetzt müssen nur noch die Krusten und die Schwellung zurückgehen, aber die TÄ sagt, dass alles gut wird - es war eben eine große OP und die Wundheilung dauert etwas.

April 2017: Es wurden wieder mehrere kleine Knoten in meiner Brust entdeckt. Diesmal auch auf der linken Seite. Nun bekomme ich Medikamente und werde regelmäßig durch die TÄ kontrolliert. Mir geht es aber super gut, bin lustig und ich freue mich meines Lebens.

Sommer 2018: Ich entwickle mich - trotz guter Ernährung ohne Trocken- aber mit ganz viel Frischfutter - leider zum Blasenschweinchen. Momentan haben wir das aber mit Medikamenten ganz gut im Griff.

Oktober 2018: Meine linke Niere ist stark vergrößert und bereitet mir Schmerzen und Übelkeit, so dass ich trotz zufüttern viel an Gewicht verliere. Eine Blutabnahme war leider nicht möglich, das das Blut noch in der Kanüle zu gerinnen beginnt. Im Röntgenbild ist die Vergrößerung deutlich zu sehen, zum Glück aber keine Steine oder Gries. Nun habe ich mehrmals Infusionen erhalten, auch bekomme ich Schmerzmittel und Antibiotika, außerdem ein homöopathisches Mittel zur Entgiftung und Stärkung der Nieren. Ob sich daraus eine Niereninsuffizienz entwickelt, ist noch unklar.

November 2018: Nun ist auch das erfolgreich ausgestanden! Ich bin eben ein Kämpfer:-)

Januar 2019: Ich habe am 06.01. leider eine Lungenentzündung bekommen, die nur schwer behandelbar ist. Es wurde ein Abstrich des Augensekrets ins Labor geschickt... Das Ergebnis ist nicht gut: Sowohl ich als auch meine Partnerin Lolipop, die nach Vladimiers Tod bei mir einzog, sind Mykoplasmose-positiv (Mykoplasmen sind die kleinsten zur selbstständigen Vermehrung fähigen Bakterien. Sie besitzen keine Zellwand und können - weitgehend unantastbar - in den Zellen weiterleben. Sie sind dadurch und aufgrund der geringen Größe nur schwer mit Antibiotika behandelbar). Also drückt mir bitte die Daumen!

Liebe Patinnen und Paten, die mich gerne Unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.

Willst Du mein Pate sein?

Viele Grüße
Fernando

Fernando ging es die letzte Zeit sehr gut. Doch leider ist sein Gesundheitszustand am Sonntagabend schnell schlechter geworden und am 01.04. musste ich ihn dann leider über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Das Röntgenbild hat ein viel zu großes Herz und nur noch ein Drittel Lungenvolumen gezeigt, dazu eine massive Aufgasung des Magens. So blieb letztendlich nur, ihn erlösen zu lassen. So folgt er nur ein halbes Jahr später seinem langjährigen Lebensabschnittsgefährten Vladimier in den Meerschweinchenhimmel. Ich vermisse dich sehr und werde dich nie vergessen! Deine Pflegemama

 

Name: Freddy

Hallo ich bin Freddy,

zusammen mit meiner Partnerin bin ich zur MSH gekommen. Ich bin ein absolut lieber Kastrat und behüte meine Weibchen sehr führsorglich. Auch laufe ich munter und fröhlich durch den Stall, denn ich liebe Futter und frisches Heu.

Viele Grüße
Euer Freddy

3.3.19: Leider hat Freddy sehr schlimme Augenverknöcherungen auf beiden Seiten. Es kam zu Einblutungen und teils eitrig aussehenden Ablagerungen. Die Augen werden nun kommenden DI beim TA überprüft. Mal sehen wie wir ihm helfen können, denn wenn man ihn ansieht muss man Angst haben, dass die Augen kaputt gehen könnten.

Leider hat sich Freddys Zustand erheblich verschlechtert. Eines Abends ist er  dann leider einfach eingeschlafen.

Name: Mia

Ömchen Mia war die Letzte aus einer großen Gruppe und sollte nicht alleine bleiben. Aufgrund ihres hohen Alters darf sie ihre letzten Tage in unserer Pflegestelle verbringen. 

Mia läuft schlecht, vmtl. aufgrund von Arthrose, und hat 2 dicke Pfötchen aufgrund von Ballenabszessen. Sie ist sehr ruhig und schläft viel.

 

Wer mag die Kleine etwas unterstützen?

 

-> 3/2019: die Kleine hatte zuletzt einen Tumor an der Pfote und die Handknochen waren von diesem schon angefressen und zerfressen,  so dass wir die Kleine nur noch erlösen konnten. Mach s gut, süße Maus. Wir werden dich vermissen. 

Name: Naresh

~Feb 19: Naresh entwickelte zum wiederholten Mal einen Abszess unterhalb des Kiefers und leider auch tumoröse Strukturen. Ein erneutes Röntgenbild zeigt einen komplett zerstörten Kiefer. So konnten wir ihn nur noch von seinem Leiden erlösen... Run free kleiner Mann.. ~

 

Naresh kommt aus schlechter Haltung und wurde bei uns abgegeben. Er ist immer unterwegs und am plabbern, als stattlicher Kastrat kann er mit Weibchen sehr gut umgehen.

Wer mag ihm ein Zuhause geben?

09.08.18: Leider sind Naresh Schneidezähne in keinem guten Zustand. Durch einen Mammutzahn unten ist das ganze Zahnbild der Schneidezähne defekt.

15.08.18: Nach einer Zahnkorrektur beim Tierarzt und der Erkenntnis durchs Röntgenbild, dass wir für Natesh nur dauerhaft Zahnkorrekturen machen können, wurde er verpatet und bleibt im Verein. 

Wer möchte Ihn als Pate/in unterstützen?

Name: Kitty

~ Feb 2019: Kitty entwickelte einen vom Knochen ausgehenden Ballen-abszess/-Tumor, der ihre Vorderpfote zerfraß. Sie durfte in Frieden über die Regenbogenbrücke gehen. Wir werden dich nie vergessen süße Kitty..~

 

Hallo ich bin die rüstige Rentnerin Kitty,

mein Alter merkt man mir nicht an, zudem bin ich sehr lieb und habe hier in der Pflegestelle einen Kastrat an der Seite.

Wer hat einen Altersruhesitz für mich?

Viele Grüße
Euere Kitty

16.08.18: Die alte Kitty hat keine typischen Alterserscheinungen, aber leider durch falsche Fütterung Probleme mit der Blase. Ob es nur Grieß ist, oder ein Stein müssen wir beim TA abklären lassen. Wir versuchen erstmal ihr mit einem Medikament zu helfen.

-> Oma Kitty darf als Patentier in der Pflegestelle bleiben. Die erste Runde Medikamente gegen die Blasenprobleme haben lauf Ultraschalluntersuchung zu einem Auflösen von entweder Stein oder Grieß geführt. Die Blasenschleimhaut ist noch gereizt, was mit einem anderen Medikament, welches Kitty nun ihr restliches Leben bekommen wird, behandelt. Außerdem hat das Ultraschallbild gezeigt, dass die Blasenschleimhaut auf der Oberseite der Blase stark vernarbt ist, dies lässt die Vermutung zu, dass doch mal ein Stein dort immer wieder zu Verletzungen geführt hat. Kitty muss nun zum Glück nicht mehr vor Schmerzen Quicken beim Pipimachen, trotzdem wird sie das Medikament bis zu ihrem Lebensende bekommen, damit jegliche Kristallbildung ausgeschlossen ist. 

Wer möchte Kitty als Pate/in unterstützen?

Name: Chrunchy

Ich bin Chrunchy, ein süßer, grauhaariger Agutikastrat. Leider ist meine Partnerin vor ein paar Wochen verstorben und da die Meerihaltung aufgegeben wird, bin ich zur MSH gekommen.

Meine Zähne müssen regelmäßig kontrolliert und geschnitten werden. Und da ich so traurig über den Tod meiner Partnerin bin, fresse ich nicht besonders gut und hab auch schon etwas abgenommen.

 

Vielen Dank an die ehemaligen Besitzer für  Heu, Futter und Sachspenden.

 18.09. Meine Zähne sind leider so kaputt, dass sie schmerzen und ich nicht fressen kann. Ich muss nun schnell an Gewicht zulegen,  weil eine Narkose zur Zahnbehandlung mit meinem Gewicht zu riskant wäre.

21.09. Nun hat der TA bei der Zahnbehandlung festgestellt das mein Unterkiefer und meine oberen Zähne nicht aufeinander treffen. Gegen meine Schmerzen bekomme ich Schmerzmittel. Alleine fressen kann ich leider nicht. Ich werde 4-5 x am Tag gepäppelt und bekomme Antibiotika, sowie ein Mittel für meine Darmflora. 

 

Leider musste ich Chrunchy einschläfern lassen, weil sein Gebiss und Zähne zu kaputt waren und er selbst den Päppelbrei nicht mehr gefressen hat.

 01.10. Heute war Tierarzt Termin. Mein Gewicht schwankt ein bischen, da ich nach wie vor nur gepäppelt werde. Alleine Fressen geht noch nicht. Die tägliche Kiefermassage hat Wirkung gezeigt. Unterkiefer und Oberkiefer stehen nun fast aufeinander. Meine Zähne sind noch rissig,  das dauert auch noch, bis sie gestärkt nachwachsen werden und ich hoffentlich selbst fressen kann. Antibiotika brauche ich nicht mehr, Schmerzmittel aber noch. Mittlerweile bin ich everybodys Liebling, weil ich im Freilauf umherlaufe und zum Päppeln herkomme. Auch mag ich es untypischerweise mit meiner Päppelmama zu kuscheln. Den Päppel-Job teilen sich meine Pflegestelle und ihre Liebe Freundin. Hierfür, Vielen Dank an meine Päppelmama.

11.10. Leider hat Chrunchy Haarlinge bekommen. Werden momentan behandelt. Mittlerweile schleckt er püriertes Gemüse aus einer Schale. Ein kleiner Lichtblick

15.11. Heute war Kontrolle beim Tierarzt. Mit 7x Päppeln am Tag hält er sein Gewicht. Er wurde kurz in Narkose gelegt, um seine Backenzähne abzuschleifen. Durch die regelmäßige Massage seiner Kiefergelenken stehen mittlerweile Ober- und Unterzähne wieder in der korrekten Stellung. Leider reißt er immer noch nicht selbstständig.