Auf diesen Seiten finden unsere Plege- und Patentiere Platz, die in der Pflegestelle aufgrund von Krankheiten, schlechtem Allgemeinzustand oder aufgrund des Alters leider verstorben sind.

Es tut uns sehr leid, dass diese Tiere oftmals nur sehr kurz ein schönes Leben bei uns kennenlernen durften und trotz aller Mühen nicht bei uns bleiben konnten.

Name: Antonias Baby

Antonias kleine Tochter durfte nur 15 Tage alt werden. 

Mit einem Geburtsgewicht von 90g sah es erst gut aus. Das Geschwisterchen war allerdings eine Totgeburt und der Beinabstand der kleinen Maus war sehr kurz.

Die Kleine war sehr selbstständig und hat alles versucht um es zu schaffen. Sie hat ständig versucht alles mögliche im Stall zu fressen, auch nach ihrer Mama, welche etwas abweisend war, hat sie immer wieder gesucht. 

Antonias Abweisungen hätten wir gleich entnehmen sollen, dass die Kleine lieber auch tot geboren werden sollte.

Das kleine Baby hat neben Fehlstellung des Beckens und einer Kieferfehlstellung, welches das Fressen fast unmöglich machte, auch noch neurologische Probleme ab dem 10 Tag dazu bekommen.

Schlussendlich wäre die Kleine vor dem vollen Futternapf verhungert und somit haben wir sie erlösen lassen.

Als Pflegestelle ist dies der schwerste Weg den man gehen muss. Es zerbricht einem das Herz und nimmt alles was man an Hoffnung noch hatte. Machs gut kleine Maus, du hast so hart gekämpft und doch nie eine Chance im Leben bekommen, weil wieder durch Unwissenheit oder Gleichgültigkeit das Schicksal der Inzucht auf deiner kleinen Seele lasten musste.

 

Name: Jamie (weiblich)

Hallo ich bin Jamie,

nachdem meine Freundin gestorben ist bin ich zur MSH gekommen. Noch zuvor haben meine ehemaligen Besitzer jedoch festgestellt, dass ich Eierstockzysten habe, diese haben sie noch punktieren lassen und nun bekomme ich homöopathische Medizin.
Außerdem fehlt mir der Schneidezahn unten links, die oberen Schneidezähne sind leider schon entsprechend zackig. Meiner Pflegemama bereitet das ein wenig Sorgen, da der untere Schneidezahn bereits seit 1 1/2 Wochen fehlt und noch kein nachwachsender Zahn zu sehen ist.

Ich hoffe ich werde bald wieder gesund.

Viele Grüße Eure Jamie

14.8.2014:
Schneidezahn fehlt, es muß abgewartet werden, ob er wieder nachwächst. Ich habe zudem Eierstockzysten, welche behandelt werden.
14.9.2014:
Leider wird kein Schneidezahn mehr kommen, das ist aber nicht so schlimm, denn sie hat noch 3 Zähne und die sind ausreichend für die Nahrungsaufnahme. Die Eierstockzysten sind sehr klein und man muß sie nicht behandeln, ich bin lieb und ausgeglichen. Leider hat sich herausgestellt, dass ich Würmer habe und darum bekomme ich jetzt eine Wurmkur, welche ich aber gut vertrage. 
24.09.14: 
Meine Pflegemama hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, dass mit mir etwas nicht stimmt. Somit hat ein Röntgenbild ergeben, dass ich sehr starke Spondylose (Verknöcherung der Wirbelsäule) im Lenden- und Schwanzwirbelbereich habe. Durch dieses bislang unbemerkte Problem habe ich äußerlich sichtbar ein Hohlkreuz und wenig Reflexe in den Hinterbeinen. Wenn man mich hochhebt, krümme ich die Zehen der Hinterbeine, normale Schweinchen spreizen diese. Ich bekomme nun gegen meine Nervendegeneration Vitamin B und ein Schmerzmittel.
07.10.14:
Schmerzmittel und Vitamin B alleine helfen noch nicht so richtig, da es aber enorm wichtig ist, dass nicht noch mehr Nerven verloren gehen, haben sich meine Pflegemama und meine Tierärztin für eine noch nie dagewesene Lasertherapie entschlossen. Meine Pflegemama hat das schon bei ihrer Katze bei Spondylose gemacht, hier hat es prima geholfen. Ich genieße die 2 Sitzungen pro Woche, und entspanne mich richtig auf dem Behandlungstisch:)
10.10.14:
Jamie lebt mittlerweile in einer Gruppe mit noch 2 Weibchen und 1 Kastrat, hier klappt alles prima, nachdem sie die ganze Zeit entweder Mobbingopfer war oder selbst gemobbt hat. Es scheint ihr auch schon besser zu gehen, da sie viel aktiver ist. Sie ist auch innerhalb kurzer Zeit zutraulich geworden, wir denken, dass sie jetzt weniger Schmerzen hat. Heute steht wieder Lasern an.
12.10.14:
2 Laserbehandlungen und ich habe kein Hohlkreuz mehr:) Wir sind alle sehr glücklich:)
14.10.14
3 Laserbehandlung, Frau Doktor hat gejubelt, ich habe richtig Reaktionen in den Füßchen gezeigt und gezuckt. Vorher blieb ich bei den test liegen wie ein Frosch und habe auf den gemeinen Fingernageltest nicht reagiert. Wir freuen uns sehr:)

Nach 7 Lasersitzungen geht es mir sehr gut. Ich zeige mittelrweile das Meerschweintypische Kratzen mit dem Hinterfuß, kann mich zusammenkugeln um meinen Kot zu fressen und mich einfach mal entspannt als Banane hinlegen.

Das konnte ich vorher alles nicht und führe nun mit meinen 3 Freunden ein schönes Leben.

Da ich meine Leben lang Medikamente benötige und wahrscheinlich auch gegen Rückfälle immer mal wieder Lasertherapien benötige, darf ich als Patentier bei der MSH bleiben.

Wer möchte mich mit meinem besonderen, einzigartigen Schicksal begleiten?

Liebe Grüße Jamie

Oktober 2017: Jamie ist im hohen Alter von 7 Jahren friedlich im Kreise ihrer großen Seniorengruppe eingeschlafen. Trotz Behinderung konnten wir mit Lasertherapie und ein paar homöopathischen Mitteln Jamie immer auf 4 Beinen halten. Von anfangs aggressiv bei der Abhabe (es folgte die Kastration wegen Eierstockzysten) über Chefposition, Co-Chefin bis zum Begleitschwein für neue Familienmitglieder hat Jamie viel erlebt in ihrem Leben. Sie war ein tolles Schweinchen was immer Mut hatte und Mut gemacht hat. Machs gut kleiner Schatz:*

 

Name: Nuknuk

[Oktober 2017]

Wie du weißt, war ich sehr krank und bin schon mehrmals ziemlich auf der Kippe gestanden. Da hatte ich mich dann aber immer wieder hoch gekämpft. Nun bin ich unglaublich müde. Die Tumore tun mir doch sehr weh und der ständige dadurch bedingte Ausfluss macht mir das Leben schwer. Ich war dank passender Medikamente bis zum Ende sehr lebensfroh, habe mir fröhlich mein Futter abgeholt und bin energisch durch den Stall gewackelt. (Man muss ja schon auch sagen, wer hier die Chefin ist!) Nun ist aber die Zeit gekommen „Lebewohl“ zu sagen. Weine nicht um mich, denn ich hatte ein tolles und trotz der vielen Baustellen, langes Leben und darf nun friedlich gehen.. Nuki

 

Hallo,

ich bin die wuschelig weiße Nuknuk. Ich kam zusammen mit meiner Oma und meinem Cousin zur Meerschweinchenhilfe wegen Aufgabe der Meerihaltung. Leider hatte ich bei Ankunft kahle Flanken und wog auch zu wenig, sodass ich erstmal zu Tierarzt musste.

27.05.2015 // Heute war ich beim Tierarzt. Die Tierärztin hat gesagt ich habe rieeeßen Eierstöcke. Meine Zähne sind in Ordnung und essen tu ich auch normal. Wenn ich jetzt noch weiter abnehme, muss man vielleicht nach meiner Schilddrüse gucken. Ich hoffe aber, dass sich das Problem mit der Behandlung meiner Zysten erledigt..

03.06.2015 // Die Behandlung scheint anzuschlagen, denn ich nehme wieder zu. Wir hoffen, dass ich mich schnell richtig erhole.

10.06.2015 // Mache meiner Pflegemama wieder Sorgen. Ich nehme leider wieder ab und habe eine Wunde am Popo.. Leider hat sich nun doch ein Schilddrüsenproblem bestätigt. Nun muss ich regelmäßig behandelt werden..

07.07.2015 // Da ich nun mein Leben lang aufgrund der Schilddrüsenüberfunktion behandelt werden muss, wurde ich verpatet und darf hier in der Pflegestelle bleiben.

Juli 2016 // Nach einer sehr langen Zeit sind nun meine Schilddrüsenmedis richtig gut eingestellt. Meine Pflegemami sagt ich sehe endlich aus wie ein richtiges Meeri und nicht mehr wie ein Strich in der Landschaft. Leider habe ich immer wieder Probleme mit Eierstockzysten und habe nun auch noch einen Tumor an der Gebärmutter entwickelt.. Das Leben ist doch gemein..:-( Nunja die Behandlung läuft und ich hoffe, dass ich trotzdem noch viele schöne Tage erleben darf..

Magst du mein Pate sein?

Bis dahin deine Nuknuk

 

Name: Amelie

Mama-Schweinchen, Tochter 1 und Tochter 2 (mit weiß) suchen entweder eine/n Namenspaten/in oder direkt ein schönes Zuhause. 

Mama-Schweinchen wurde mit Papa-Schweinchen von einem Teenager im Zoohandel gekauft. Beide Schweinchen obwohl erst wenige Wochen alt, aber schon schwerer als 300g, wussten direkt wie sich Meerschweinchen fortpflanzen. 
Nach 10 Wochen kamen drei Babys auf die Welt. 
Der nun irritierte Teenager hat sich im Internet sofort belesen und verantwortungsvoll Papa-Schweinchen separiert. 
Aus dem Internet wusste der Teenager das mit 4 Wochen die Babys von der Mutter wegkönnen, rief aber zur Sicherheit noch in diversen Tierheimen an. Jedoch könnte man ihm meistens nichts dazu sagen oder er bekam sogar zur Antwort das erst ab 8 Wochen die kleinen weg können!!!
Zum Glück hat er dem nicht geglaubt und kam irgendwann an den Kontakt der MSH.

Wir haben nach einer Lösung gesucht und so sind die Mama und ihre beiden Töchter noch vor Geschlechtsreife der Babys zur MSH gekommen. 

Die drei sind aufgeweckt und neugierig. Nur Tochter 2 ist noch sehr sehr klein.

29.09.17: Leider hat Tochter 2 seit heute neurologische Probleme. Wir sind am Päppeln und Medizin geben, doch leider kennen wir solche Fälle von Inzucht zu genüge. Die Chancen dass die Kleine ein schönes Meerschweinchenleben haben wird ist sehr gering:( 

Tochter 2 bekam den schönen Namen Amelie. Wir sind sehr traurig, dass die Kleine nur wenige Wochen auf dieser Welt sein durfte. Sie hatte in dieser Zeit einen ganz tollen Vorbesitzer und konnte schöne Tage mit ihrer Familie und später in der Pflegestelle auch mit Freunden verbringen. Die Probleme durch die Inzucht wurden in kürzester Zeit immer schlimmer, schlussendlich war aber eine Kieferfehlstellung und Probleme mit dem Gebiss ausschlaggebend dafür, dass wir sie erlösen lassen mussten. 
Amelie wird hier schmerzlich vermisst, sie war ein kleines unerschrockenes Schweinchen und hat ihre Tage auf dieser Welt in vollen Zügen genossen. Manchmal ist es besser nicht zu wissen, was alles nicht stimmt, dann kann man sich einfach auf das Leben und Spielen konzentrieren. (10/17)

Name: Lara

Hallo, ich bin Lara. Ich kam zur Meerschweinchenhilfe, weil die Haltung aufgegeben wurde und fühle mich hier in der Pflegestelle richtig wohl, ganz besonders gern mag ich Radicchio und meine Freundin Naninu!

7.01.2016: Inzwischen steht fest, dass ich für immer hier bleibe. Ich bin ja schon ein älteres Semester und habe ein paar gesundheitliche Probleme. Ich habe mir leider mal bei einem Sturz das linke Pfötchen gebrochen, das nun kürzer ist als das andere Beinchen. Deshalb und auch, weil mir das linke Pfötchen immer ein bisschen wehtut und ich es an schlechten Tagen gar nicht aufsetze, laufe ich schief oder hopple dreibeinig  - aber ich komme überall hin, wo ich hinmöchte! Durch den schiefen Gang belaste ich das rechte Pfötchen zu stark und habe dadurch die Neigung zum Ballenabszess. Im Moment sieht die Pfote gut aus, haltet mir die Daumen, dass es auch so bleibt.

Gegen die Gelenkschmerzen bekomme ich nun regelmäßig Schmerzmittel, das hilft mir und so kann ich an ganz guten Tagen so schnell rennen wie die jungen Hüpfer, naja, fast...

Da ich immer eine Patientin bleiben werde, wurde ich nun verpatet und suche liebe Paten, die mich unterstützen:).

September 2017

Leider mussten wir uns von Lara verabschieden. Sie hat in den Sommermonaten immer weiter abgebaut, hatte immer größere Probleme mit dem Laufen und am Schluss tat ihr jede Bewegung und jede Berührung nur noch weh, da wussten wir, dass es genug ist.

Wir vermissen dieses liebenswerte Schweinchen sehr, weil sie trotz ihres Handicaps immer gut gelaunt war und sich über jede Art der Zuwendung gefreut hat. Wie schön aber, dass sie ein stolzes Alter errreicht hat und ihr Leben Tag für Tag genießen konnte. Mach's gut, liebe Lara, ein Platz in unserer Erinnerung ist dir sicher!

 

 

Name: Fussel 2

Fussel kam mit ihrer langjährigen Partnerin Nala zur Pflegestelle. Die beiden verstehen sich gut, wobei Fussel die Nachgiebigere ist. Die Zwei könnten sehr gut zusammen bleiben, jedoch sollte eigentlich ein Kastrat dazu. Ob der aber nach so langer Zeit zu zweit noch akzeptiert wird, muss man ausprobieren.

Fussel ist Menschen gegenüber (noch?) vorsichtig, dabei aber auch sehr neugierig.

September 2017: Sehr plötzlich war Fussel apathisch, wollte nicht mehr fressen und ihr Bauch war furchtbar aufgegast. Der Tierarzt diagnostizierte eine Darmverschlingung. Leider haben alle Medikamente und Schmerzmittel nichts geholfen, es ging ihr noch am gleichen Tag immer schlechter und in der Nacht ist sie gestorben. Auch wenn sie nur kurz bei uns war, sind wir sehr traurig. Es ist immer furchtbar, wenn man den Süßen nicht mehr helfen kann :(

Name: Phibi

 Hallo ich bin Phibi, 

Ich kam zur Meerschweinchenhilfe weil mein Mitschweinchen verstorben ist und die Haltung beendet wurde. Ich bin zurückhaltend und mag nicht so gerne gestreichelt werden. Mit anderen Schweinchen verstehe ich mich gut. An meinem Bauch hatte ich ein kleines Atherom welches behandelt wurde und nun gut verheilt ist. Achja die Frau Doktor hat festgestellt,  dass meine linke Niere deutlich größer ist als die rechte,  dies macht mir aber nix;-) und ehe ich es vergesse - ich bin schwarz wie die Nacht und habe Ladylike ein paar dünne längere Strähchen hinter den Ohren. 

Also bis demnächst - eure Phibi 

19.8 Phibi muss leider in den Krankenstand. Beim allwöchentlichen TÜV ist uns eine atypypische Umfangsvermehrung Ihres Bauches aufgefallen. Dies muss tierärztlich geklärt werden.

13.09.2017 wir sind tief traurig und vermissen Phibi sehr. Beim Tierarzt wurde festgestellt, daß Phibi eine große mehrkammerige Zyste hat. Eine medikamentöse Therapie erbrachte keinen Erfolg und so nahte der OP Termin. Leider ging es Phibi plötzlich schlechter, die Tierärzte konnten ihr nicht mehr helfen. Wie wir nun wissen gab es zusätzlich zur Zyste einen schlimmen Lebertumor der zusätzlich in die Eierstöcke zog. Nun hat sie ihren Weg über die Regenbogenbrücke gemeistert - Grüße uns die anderen kleine Maus..... 

Name: Lena

Lena ist ein zuckersüßes Schweinchen, naja, eigentlich wird sie bei uns liebevoll Hamsterchen genannt.
Sie ist ein sehr ruhiger und introvertierter Charakter. Passt sich auch in die Gruppe sehr gut ein, wo man auf ihre Wehwehchen Rücksicht nimmt.

Leider muss Lena regelmäßig zur Zahnkorrektur, braucht regelmäßig Augentropfen für ihre sehr empfindlichen roten Augen und etwas Spezialstärkung (geschälte Sonnenblumenkerne) für ihre Haut. Diese Problemchen sind alle noch überschaubar, jedoch hat Lena einen bereits mehr als Walnussgroßen Knochentumor am rechten Vorderbein.
Der Tumor kann nicht entfernt werden, da er in der Beuge sitzt und eine längliche Form den Oberarm hinauf hat. 
Nur unter täglich Schmerzmittelgabe nimmt Lena am Leben teil, ansonsten würde sie nur in der Ecke sitzen und hätte auch keine Lust zu fressen.

Wir hoffen, dass wir noch eine schöne Zeit mit dem süßen Hamsterchen Lena haben werden. Mit dieser Versorgung könnte es noch ein wenig gehen, wird es ihr zu schlecht gehen, dann werden wir sie natürlich erlösen lassen.

Wer möchte Lena als Pate/in unterstützen?

Wir mussten Abschied nehmen von unserem Hamsterchen. Ihr Tumor am Vorderbein ist zu groß geworden und so hat Lena mit 7 Jahren ihre letzte Reise über die Regenbogenbrücke angetreten. Sie ist beim TA in Pflegemamas Armen friedlich eingeschlafen. Wir vermissen unsere Süße, wissen aber dass wir eine tolle Zeit mit ihr haben durften und Lena den anderen Grüße mitbringt welche schon gegangen sind. (8/17)

Name: Smarties

Schweren Herzens wurde Smarties wegen einer Allergie zurück gegeben:

Smarties (männchen/kastriert) -Rosette, schwarz-braun
aktuelles Gewicht 924gr.
Charakter: Eher zurückhaltendes liebes Männchen zu seinen Weibchen
Frisst am liebsten Raddiccio und Chiccore
 
Smarties ist aufgrund der Inzucht ein Zahnschweinchen und muss ca. alle 4-6 Monate zur Kontrolle seiner Backenzähne. Er neigt zu Backenzahnbrücken, welche dann korrigiert werden müssen. Leider wird dies in Zukunft nicht besser werden, auch entzündliche Vorgänge der Backenzähne sind zu bedenken. 
 
Juli 2017: Eine Backenzahnspitze des rechten Unterkiefers hat leider in den Oberkiefer gestochen, sodass eine Entzündung hinter dem rechten Augapfel entstanden ist. Das Auge konnte nicht mehr gerettet werden und wurde entfernt. Smarties hat sich zum Glück innerhalb von wenigen Tagen sehr gut erholt. Da die Probleme nur mehr und nicht weniger werden würde Smarties verpatet. Nun sucht er liebe Paten die ihn unterstützen möchten. 
 
August 2017: Leider hat Smarties weitere Probleme mit den Zähnen bekommen. Als Folgen der Inzucht ist neben der harmlosen Zahnfehlstellung das schreckliche Wurzelwachstum hinzugekommen. Somit haben wir Smarties nach wenigen Wochen bei uns erlösen lassen müssen. Machs gut süßer Schatz. Du warst tapfer und hast die Inzuchtschäden welche Menschen zu verantworten haben mit Fröhlichkeit weggemacht.
 

Name: Shakti

Hallo ich heiße Shakti,

das bedeutet Kraft, diese Kraft brauche ich auch für meine Zukunft:

  • Von meinem Vater habe ich vermutlich ein Leukosevirus vererbt bekommen, dass beim Deckakt übertragen wurde. Der Virus lässt die Lymphknoten anschwillen. Momentan habe ich 3 geschwollene Lymphknoten, aber als ich eingezogen bin waren es noch 2. Da es unsicher ist, wie sich der Virus in meinem Körper weiterhin verhält, bleibe ich bei der Meerschweinchenhilfe. Ich hoffe nicht, dass Operationen auf mich zukommen, wenn die Knoten zu groß werden oder noch weitere hinzukommen. Leukose ist nicht ansteckend, aber leider gibt es keine Medikamente dagegen.
  • Von meiner Mutter habe ich die Neigung zu Eierstockzysten geerbt, die bei mir regelmäßig überprüft werden müssen. Zur Zeit sind sie nicht aktiv.
  • Am 4.11.2013 musste Shakti operiert werden. Es hatte sich ein Zahnwurzelabzess gebildet. Leider konnte ihr linkes Äuglein nicht gerettet werden. Sie ist ein sehr starkes Schweinchen und kommt jetzt nach Tagen prima mit einem Auge zurecht. Anfangs war es etwas schwierig. Sie war sehr schreckhaft, wenn die anderen Meeris sie berührt haben. Nach intensiver Behandlung ist die Wunde soweit gut verheilt.
  • Leider hat sie noch einen Tumor in der Gebärmutter. Sollte sie sich weiterhin so gut entwickeln, steht irgendwann demnächst wieder eine OP an. Hoffe, dass die Maus es genauso gut meistert und alles wieder gut wird.

In der Pflegestelle fühlt sie sich rundum wohl mit den anderen 3 Meeris (Jule, Resi und Kastrat Fridolin). Sie ist nach wie vor sehr aktiv und an allem interessiert. Ihre Ruhephasen nimmt sie im Kuschelnestchen ein. Shakti ist ein sehr zutrauliches und liebes Schweinchen. Hoffe, dass sie noch lange in der Gruppe bleiben kann. Wer möchte an Shakti's Leben teilhaben und sehen, was ihre Zukunft bringt. Mit der finanziellen Unterstützung von Euch und der Pflegestelle kann es ihr nur gutgehen.

Januar 2017: Shakti geht es weiterhin gut. Da sie als Einäugige manchmal etwas schusselig ist, verletzt sie sich leider immer wieder das verbliebene Äuglein. Altersbedingt hört sie schlecht und muß für die Fütterung manchmal geweckt werden. Ihre Gruppenmitglieder haben sich inzwischen verändert, Shakti lebt jetzt mit Resi, Tilly und Kastrat Flocki aus der Pflegestelle zusammen.

28.8.2017: Heute war ein schwerer Tag für mich und die anderen Meerifreunde in der Gruppe. Schon seit einiger Zeit ging es Shakti nicht so gut. Sie hat stetig abgenommen, obwohl Fressen zu ihrer Lieblingsbeschäftigung gehörte. Auch die Tumore in ihrem Bäuchlein sind gewachsen. Seit einigen Tagen hatte sie Probleme beim Laufen. Seit Sonntag ging überhaupt nichts mehr und sie hat sich nur noch herumgeschleppt. Die Hinterbeinchen waren gelähmt. Es tat so unendlich weh, sie so zu sehen, wo sie immer sehr lebensfreudig war. Sie war so ein tapferes Meeri und hat viele Hoch und Tiefs durchgemacht. Heute mussten wir sie über die Regenbogenbrücke ziehen lassen. Vielen Dank, dass du bei uns warst und uns oft erheitert hast.

Name: Josi

Huhu, ich bin die Josi!

Ich bin eines der Weibchen des Tübinger Notfalls und bekam ein paar Wochen später einen hübschen Sohn. Trotz der schrecklichen Erlebnisse bin ich ein total zutrauliches und liebes Schweinchen und beim Futter SOFORT zur Stelle, Männchen machen kann ich auch ganz toll.

Nach der Aufzucht durfte ich ein Zuhause suchen und fand auch gleich eines zusammen mit einer Freundin bei einem kleinen Kastraten. Leider wollte ich die beiden nach drei Wochen nicht mehr bei mir haben und hab sie gemein durch die Gegend gejagt und nicht mehr zum Futter lassen kommen. Deswegen kam ich wieder zurück zur Pflegestelle.

05.11.2014: Ich musste leider eine Weile alleine sitzen, da ich wirklich ALLE Schweinchen blöd fand. Gesundheitlich ist bei mir alles in Ordnung, sodass meine Zweibeiner vermuten, dass es was psychisches ist. Heute hab ich aber den hübschen Matto kennengelernt, der nach seiner Kastrationsfrist endlich zu Mädels darf. Mit ihm verstehe ich mich, nach großen Auseinandersetzungen, sehr gut und bin glücklich.

Leider wurde ich durch die stressige Vergesellschaftung sehr krank. Vermutlich hab ich die Krankheit, an der viele Weibchen des Tübinger Notfalls gestorben sind, zum Glück habe ich mich wieder erholt davon!

30.7.2017 Fast drei Jahre hat Josi glücklich und zufrieden und immer hungrig an Mattos Seite gelebt. Letzte Woche wurde sie krank, ihr Zustand hat sich sehr schnell verschlechtert und am Sonntag ist sie eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht. Es tut uns sehr leid um dieses liebenswerte Schweinchen. Mach's gut, liebe Josi, wir vergessen dich nicht!

 

 

 

Name: Nele

 Hallo ich bin Nele, 

ich kam zur Meerschweinchenhilfe da mein Freund verstorben ist und die Haltung nun beendet wurde. Im Moment bin ich Krankenstand, da ich Probleme mit den Nieren habe und das nochmal untersucht werden muss. 

Hier habe ich den entspannten Napoleon kennen gelernt und so trösten wir uns gerade zusammen über unsere Verluste hinweg. 

Viele Grüsse, 

Nele

4.6. Nachdem ich nun gründlich durchgecheckt wurde steht fest- meine Nieren sind in Ordnung, das Blutbild war gut. Eine minimale Erhöhung der Entzündungswerte war zu sehen abet laut Doc nicht behandlungsbedürftig. Zur Sicherheit werde ich noch etwas beobachtet. 

14.6. Leider nehme ich weiter ab. Ich fresse den ganzen Tag und bekomme Schlabberbrei und kann trotz aller Mühe mein Gewicht nicht halten- die Tierärzte sind ratlos,  denn sie finden nichts... 

25.7. Nele hat sich nun bei zarten 670 Gramm eingependelt.  Sie frisst den ganzen Tag und ist fröhlich. Sie wird weiterhin beobachtet und gepäppelt.  Eine Diagnose gibt es immer noch nicht. 

30.07.2017 Nele ist heute früh einfach nicht mehr aufgewacht, was sie letztendlich hatte werden wir nie erfahren. wir sind sehr traurig ihr lautes Pfeifen zur Begrüßung werden wir sehr vermissen. Eine gute Reise über die Regenbogenbrücke...... 

Name: Jerry

 Hallo ich bin Jerry. (Verstorben am 09.07.2017)

Zusammen mit meinem Bruder Tom bin ich in der Pflegestelle zur Welt gekommen.

Wir hatten zwar ein paar Startschwierigkeiten aber mittlerweile geht’s uns richtig gut. Mein Bruder und ich halten unsere Mama Ayla und den Rest der Meeribande gut auf trab. Meine Pflegmama ist total begeistert von meiner schönen Fellzeichnung und ich hoffe das ich damit mal auch ein Meerimädchen für mich begeistern kann. Bald bin ich groß genug um ausziehen zu dürfen aber vorher muss ich noch kastriert werden (was auch immer das sein mag). 

Liebe Grüße,

Jerry

Der kleine Jerry hat die Frühkastra nicht überlebt - wir sind sehr traurig!

Name: Gremlin

Hallo ich bin Gremlin.
 
Den Namen habe ich bekommen weil ich immer so grimmig schaue- dabei kann ich gar nix dafür. Ich hab da rechts und links so komische Haarwirbel an den Wangen und deswegen hängen mir die Haare immer so blöde in den Augen. Aber meine Pflegemama meint das sich das gibt, wenn ich erst mal richtig in mein üppiges Fellkleid reingewachsen bin. Ansonsten lasse ich es lieber etwas ruhiger angehen und schaue immer ob es noch irgendwo etwas zu essen gibt. Ich bin der Stärkste von uns Geschwistern und das soll auch so bleiben.  
 
Liebe Grüße,
Gremlin
 
 
Gremlin hat die Frühkastra nicht überlebt - wir sind sehr traurig!

Name: Tamio

 Servus ich bin der Tamio,  

Ich wurde zusammen mit Caralina und Koby im Schuhkarton ausgesetzt - diese Zweibeiner echt... Hier scheint es jetzt ganz gut zu sein, auch wenn ich noch fürchterlich Angst hab. Das Zweibein sagt ich muss zum kastrieren,  magst du mein Kastrationspate oder Kastrationspatin sein? Ich  muss dann noch ein bisschen Zeit hier absitzen. Wenn du dich in mich verliebt hast kannst du mich gerne schon reservieren - ich warte auf dich;-) 

Also bis bald Tamio 

19.07. Leider ging es Tamio plötzlich sehr schlecht er konnte sich kaum noch auf den Füßchen halten und bekam Untertemperatur. Zusätzlich stellten sich scharfe Lungengeräusche ein. Tamio hat aufgehört zu Schlucken.  Wir mussten ihn erlösen. Wahrscheinlich hat er sich eine Lungenentzündung zugezogen - vielen Dank für das Ausetzen der Tiere - sehr traurig für das liebe Meerschweinchen nun ist es im Schweinchenhimmel und kann wenigstens dort ohne fiese Zweibeiner leben.  

Name: Oklahoma

Hallo ich bin ein süßes CH-Teddy-Weibchen und Stämme ursprünglich vom Züchter.

Da die Meetschweinchenhaltung aufgegeben wurde bin ich mit meiner Gruppe zur MSH gekommen. Ich bin lieb und verträglich.

Wer hat ein schönes neues Zuhause für mich?

02.07.17: Wegen hormonell aktiven Eierstockzysten muss ich erstmal in den Krankenstand. Außerdem habe ich Schmerzen beim Pipi machen. 

14.07.17: Oklahoma hat es leider nicht geschafft. Aufgrund der Schmerzen von der Blase hat sie aufgegeben und das Päppeln verweigert. Machs gut kleine Maus.

Name: Carlos

Carlos kam 2014 mit seiner Partnerin Speedy zurück in die Pflegestelle, weil die Meerschweinchenhaltung beendet wurde.

Anfangs war Carlos den Menschen gegenüber noch etwas zurückhaltend, das hat sich aber schnell gelegt und er  ist neugierig und holt sich die Leckerlis aus Hand ab. In der Pflegestelle hat er auf Trixi, Emmi und Paula ein wachsames Auge. Überhaupt findet Carlos die Damenwelt toll, daher wäre ein neues Zuhause bei mehr als nur einer Partnerin schön. Ein Kuschelkörbchen wäre auch prima, denn Carlos macht gerne mal ein Nickerchen im Kuschelmobiliar oder einfach irgendwo mittendrin - Hauptsache gemütlich und in der Nähe der Damen;-)

Carlos anderes Mitschweinchen Speedy ist sehr krank und hatte Haarlinge. Carlos wurde auch gegen Haarlinge behandelt, bei ihm ist das jetzt ausgestanden. Carlos ist zwar schon ein älteres Semester, ist aber noch recht fit und nutzt auch gerne etwas mehr Platz.

 

Carlos hat Anfang 2015 Brownie kennengelernt, die ihren Partner verloren hat. Brownie war sichtlich froh, wieder einen netten Partner an ihrer Seite zu haben und Carlos war sehr entzückt über die neue Dame. Nach ausgiebigem Geschnuffel und einem gemeinsamen Salat-Snack haben die Beiden die Reise in ein traumhaftes Zuhause angetreten. Brownie, die auch schon durch die Meerschweinchenhilfe vermittelt ist, bringt superliebe Gurkenschnippler und ein zum Meerschweinchendomizil umgebautes Menschenbett mit in die Beziehung - also sehr viel Platz für ausgedehnte Spaziergänge. Mach's gut Carlos und genieß Dein Leben!

 

05/2016: Ganz überraschend ist Carlos Partnerin Brownie über die Regenbogen gegangen und so kam Carlos erneut zurück in die Pflegestelle. Leider konnte Carlos nach kurzer Zeit nicht mehr selbständig fressen. Der Besuch beim Tierarzt ergab, dass eine Reihe Backenzähne nach innen abgefallen war, sich Zahnspitzen in die Zunge gebohrt hatten und dadurch ein richtiges Loch entstanden war. Verständlich, dass Carlos unter diesen Umständen nicht mehr fressen konnte und wollte. Die Zähne wurden korrigiert und die Wunde ist verheilt. Allerdings muss Carlos vorerst beobachtet werden, wie sich das mit seinen Backenzähnen weiter entwickelt. Leider sind die Vorderzähne schon kurze Zeit nach der Korrektur wieder schief abgenutzt..... wir hoffen sehr, dass sich das mit reglmäßigen Korrekturen wieder einpendelt und Carlos sich nicht zu einem "Zahnschweinchen" entwickelt.

07/2016: Leider ist ein Vorderzahn verformt und dauerhaft entzündet. Zu allem Übel hat sich auch noch ein riesiger Abszess am Kiefer gebildet, der geöffnet und geleert werden musste. Seitdem muss Carlos die tägliche Spülung der Wunde über sich ergehen lassen, was er mit stoischer Ergebenheit erträgt. Das Ziehen des Zahnes wollen wir dem alten Herrn nicht mehr zumuten und so kann Carlos Daumendrücker gut gebrauchen, dass der Abszess abheilt und ihm nicht zum Verhängnis wird.

09/2016: Der Abszess ist zwischenzeitlich gut verheilt und die Backenzähne machen derzeit keine Probleme. Jedoch ist der eine untere Vorderzahn so porös und wacklig, dass er ständig abbricht und entzündet ist. Carlos kommt mit 3 Vorderzähnen erstaunlich gut zurecht. Um ihm alles ein wenig zu erleichtern, bekommt er das Futter klein geraspelt. Leider tut er sich in den letzten Wochen zunehmend schwerer mit Laufen..... altersbedingt macht ihm nun auch noch Arthtose in den Hinterbeinchen zu schaffen. :-(

 

Carlos darf  als Patenschweinchen seinen Lebensabend bei der Meerschweinchenhilfe verbringen. Liebe Patinnen und/oder Paten, die gerne Carlos unterstützen und an seinem Leben und dem seiner Mitschweinchen in der Pflegestelle Anteil nehmen möchten, sind herzlich willkommen! :-)

06/17: Im stolzen Alter von 8,5 Jahren ist Carlos über die Regenbogenbrücke gegangen.

Name: Emmi

Emmi ist eine eher ruhige Meerschweinchendame. Leider konnte sie beim Umzug ihres Zweibeins nicht mitkommen und wurde schweren Herzens abgegeben. Da sie eine angeborene Kieferfehlstellung hat, braucht Emmi daher alle 2-3 Wochen eine Zahnkorrektur. Ihre unteren Vorderzähne sind zwischenzeitlich so porös und brüchig, dass sie ständig abbrechen und auch nicht mehr nachwachsen. Aber Emmi hat gelernt, Heu und gestifteltes Gemüse mit der Zunge und den Lippen aufzunehmen und so klappt das auch mit Futtern ganz gut, denn abbeißen kann sie leider nicht.

Es wurden bei Emmi auch noch Eierstockzysten gefunden. Die müssen momentan aber nur beobachtet werden und stören vorerst überhaupt nicht.

 

Liebe Patinnen und/oder Paten, die Emmi unterstützen und an ihrem Leben und dem ihrer Mitschweinchen teilhaben möchten, sind immer recht herzlich willkommen!

06/17: Leider mußten wir Emmi über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.

Name: Maggie

Maggie ist eine Menschen gegenüber etwas schüchterne Meeri-Dame. Zusammen mit Tigger kam sie zur Pflegestelle, mit dem sie sich auch sehr gut versteht. Weitere Meerschweinchen hat sie bislang leider nicht akzeptiert. Maggie war jedes Mal völlig verunsichert und aggressiv gegenüber dem Neuzugang. Passen würde ggf. nur ein besonders liebes Weibchen, das sich ihr unterordnen würde...?

Auf jeden Fall sollten die beiden zusammen bleiben dürfen, wer hat ein Herz und bietet Ihnen einen schönen Lebensabend?

Nachdem sie sich hier in der Pflegestelle eingelebt hat, fasst sie auch zunehmend Vertrauen. Die beiden sind wirklich echte Traummeeris. Vor allem wenn es ums Futter geht, wird ganz vorne gebettelt und laut gepfiffen. Auf Ausflügen sind sie kein bisschen ängstlich, liebend gerne wird alles erkundet.

April 2017: Tigger & Maggie werden nicht jünger und da sie bisher kein neues Zuhause gefunden haben, dürfen sie als Patentiere im Verein bleiben. Aber über Unterstützung würden sie sich sehr freuen, möchte jemand Maggies Pate werden?

06/17: Aufgrund von zwei sehr schnell wachsenden Tumoren, die große Probleme beim Fressen bereitet haben, mußten wir Maggie leider über die Regenbogenbrücke ziehen lassen.

Name: Naninu

Huhu, ich bin Naninu,

ich kam nach dem Tod meiner Partnerin zur Pflegestelle, da die Haltung nicht weitergeführt werden sollte. Ich bin eine ganz liebe und süße Schweinchendame und komme mit jedem gut klar. Auch Zweibeiner finde ich ganz toll, denn die bringen immer so viel leckeres zum Fressen. Durch mein Alter bin ich schon etwas ruhiger und chille etwas mehr, aber ich kann auch fleißig rumrennen.

Leider bin ich ein Zahnschweinchen, habe extrem schiefe Backenzähne und Schneidezähne durch eine Fehlstellung meines Kiefers. Deshalb muss ich regelmäßig zum Tierarzt, bei dem dann unter Narkose meine Zähne abgeschliffen werden müssen. Nach zwei Korrekturen mit einem Abstand von nur zwei Wochen geht es mir aber ganz gut und ich kann Gemüse und Heu selbständig fressen und halte mein Gewicht. Päppelbrei nehme ich sogar vom Löffel, eigentlich bin ich trotz meinen Problemen momentan ein glückliches Schweinchen und genieße das Zusammenleben mit zwei anderen Rentnern, Funny und Peterchen.

Da ich für immer ein Sorgenschweinchen bleiben werde, wurde ich verpatet und suche nun liebe Paten, die mich unterstützen. Wer möchte an meinem Leben teilnehmen?

 2.1.2016 Inzwischen hat sich Naninus Zustand weitgehend stabilisiert. Sie muss jeden Monat zur Zahnkorrektur und es sieht so aus, als ob die Abstände größer werden können, da sie die Backenzähne gleichmäßiger abnutzt. Probleme bereiten ihr die unteren Schneidezähne, dort hat sie einen Entzündungsherd, der nicht so recht abheilen will. Trotzdem frisst sie gut, das Gemüse in langen Streifen, die sie einfädelt und in einem ordentlichen Tempo verschwinden lässt, Salat und Apfelschnitze sogar "am Stück" und auch das Heumümmeln klappt hervorragend, so dass sie ihr Gewicht hält. Sie lebt weiterhin mit Peterchen zusammen, nach dem Tod von Funny kam Lara dazu und die drei sind ein sehr eingespieltes, nettes Trio. Wir hoffen auf eine lange gute Zeit für sie!

13.6.2017 Wir mussten Naninu heute einschläfern lassen. Seit ein paar Wochen ging es ihr zunehmend schlechter und sie konnte nicht mehr fressen. Immer frustrierter war sie, wenn die anderen sich ihr Futter schmecken ließen - gegen Radicchio, Fenchel und Gras kommt kein Päppelbrei an. Verschiedene Korrekturmethoden wurden ausprobiert, verschiedene Schmerzmittel und das Gemüse in Streifen und Stücken und ganz feines Wiesenheu - hat alles keinen Erfolg und keine Aussicht auf Besserung gebracht.

Mach's gut, du liebenswertes und ziemlich lautes Schweinchen:), wir vermissen dich sehr und werden dich nicht vergessen!