Krankenseite

Auf dieser Seite möchten wir Einblick in einen Teil unserer Arbeit bieten, der sonst im Hintergrund verborgen bleibt.

Unsere Pflegestellen entdecken oft gesundheitliche Probleme bei den Abgabetieren, die dem Vorbesitzer mangels Erfahrung entgangen sind. Bei manchen Tieren sind diese Krankheiten überschaubar und mit bewährten Medikamenten und Behandlungen gut in den Griff zu bekommen, damit die Tiere vermittelbar werden.
Bei einigen Tieren entdecken wir aber auch schwerwiegende Probleme, bei denen viel aufwändige, zeitintensive Pflege und Behandlung nötig ist und teilweise hohe Tierarztkosten anfallen. Manchmal ist auch einfach noch nicht klar, ob das Tier überhaupt vermittelbar wird.

Die Schweinchen, die wir Ihnen hier vorstellen sind sozusagen noch “in der Schwebe”. D.h. wir wissen oftmals noch nicht, wie sich ihr Gesundheitszustand entwickelt und ob sie mal unter “Wir suchen ein Zuhause” oder unter “Patentiere” auftauchen werden.

Sie sind jedoch herzlich eingeladen, unsere kleinen Patienten mit einer einmaligen Spende finanziell zu unterstützen.
 

Name: Theo

Geboren: ca. März 2021

Besonderheiten:

  • nur mit Frida zu mind. 2 weiteren Mädels 
  • nur in großen Stall mit Rennstrecke 

Pflegestelle: 72810 Gomaringen

 Huhu! 

Ich kam durch einen anderen Tierschutzverein zur Pflegestelle, da dort keine Partnerschweinchen mehr vorhanden waren. Damit ich nicht alleine sein muss, durfte ich also umziehen und wohne nun wieder mit anderen Schweinchen zusammen. 

Ursprünglich wurde ich mit meinem Kumpel an der Autobahn ausgesetzt:(. Zum Glück bin ich rechzeitig gefunden und eingefangen worden, nachdem wir mehrere Nächte draußen waren. Man hatte mir das aber anfangs deutlich angemerkt, da ich sehr dünn und leicht (700g) war. Nach mehreren Monaten in der Pflegestelle bin ich nun rundum genesen und habe viel zugenommen, sodass ich sogar ein bisschen speckig bin. 

Ansonsten bin ich ein wirklich sehr selbstvewusster junger Schweinchenmann und habe bisher jedes Weibchen, egal wie herrscherisch, rumbekommen. Ich lasse nämlich einfach nicht locker! Die süße Frida habe ich auch gebändigt und soll nur noch mit ihr zusammen zu Weibchen ziehen, damit ich auch immer gut zutun habe. Viel Platz wäre auch noch wichtig, dann sind wir zufrieden!:)

Wer gibt uns im Doppelpack ein Zuhause? 

05.11.2023: Ich war zwischenzeitlich mit Frida vermittelt, aber leider hat es im neuen Zuhause nicht so gut funktioniert. Deswegen sind wir wieder zur Pflegestelle zurück gekommen. Nach dem Stress habe ich mehr als 100g abgenommen, trinke recht viel und habe weiterhin Matschköddel. Deswegen wird noch einmal gecheckt, ob ich irgendwas habe. 

Februar 2024: Ein Update von mir: Mein altes Gewicht habe ich wieder, aber leider habe ich nach wie vor Verdauungsprobleme. Eine Darmkur oder ausschließen einer Futterunverträglichkeit haben bisher keine Besserung erzielt. Wir müssen weiter schauen, wie es meinem Darm besser geht. Ansonsten bin ich aber fit und stehe auch immer am Plexiglas bereit für ein Stpck Radicchio!:-) 

Name: Ennie

Geboren: ca. Juni 2023

Besonderheiten:

  • Lippengrind
  • Auffälligkeiten bei Brunst

Pflegestelle: 72810 Gomaringen

Foto folgt

 Ennie kam mit Malou, Fleur und Juri zur MSH, da die Haltung beendet werden musste. Leider bringt Ennie blinde Passagiere mit - sie ist trächtig. Wir hoffen sehr, dass bei der Geburt und Aufzucht alles gut geht. Bis dahin freut sich Ennie über Pflegepatenschaften, die ihr die ein oder andere Erbsenflocke ermöglichen:) 

Februar 2024: Nachdem Ennie am 11.01. zwei Babys bekam sah es erst super aus - leider ging es ihren Babys und ihr aber nach ein paar Tagen plötzlich nicht mehr so gut, sie bekam Ausfluss und Durchfall. Durch Päppeln und Medis konnte die Familie aber stabilsiert werden. Dazu hat Ennie sehr hartnäckigen und schlimmen Lippengrind, der trotz Behandlung nicht besser wird. Auch hat sie während der Brunst weiterhin mit Ausfluss zu kämpfen. Deswegen wird Ennie noch einmal durchgecheckt und behandelt. 

Name: Frida

Geboren: ca. Mai 2020

Besonderheiten:

  • Harnstein-Risiko -> muss immer viel Flüssigkeit/ Rodi Care Uro zu sich nehmen
  • sehr selbstbewusst, nur in große Gruppe mit souveränen Chef
  • VG kann langwierig und schwierig werden 

 

Pflegestelle: 72810 Gomaringen

Frida ist eine ganz süße Maus und macht sich am liebsten auch immer so klein wie eine. Sie ist sehr schreckhaft und kann sehr laut sagen, wenn ihr etwas nicht gefällt. Der wöchentlichen Check muss aber natürlich trotzdem stattfinden, auch wenn sie es vielleicht nicht mag. 

Zu anderen Schweinchen zeigt sich Frida recht selbstbewusst und verscheucht auch mal Schweinchen, wenn sie ihr im Weg sind. In der Pflegestelle musste sie deswegen leider eine Zeit alleine sitzen, da sie kein Schweinchen akzeptierte. Nach kurzer Zeit hat sie aber Theo kennengelernt und nach einigen Rangkämpfen auch akzeptiert. Deswegen sollen die beiden nicht mehr getrennt werden und suchen ein Zuhause mit sehr viel Platz und anderen Weibchen, damit Frida weiterhin ihr Sozialverhalten vertiefen kann. 

Wer gibt der süßen Frida ein Zuhause? 

05.11.2023 Frida war mit Theo vermittelt, aber leider hat sie sich im neuen Zuhause nicht mit den Mädels verstanden. Deswegen kamen sie wieder zurück. 

Dezember 2023: Leider muss Frida in den Krankenstand, da sie einen Harnstein bzw. sehr viel Harngrieß hat. Das muss nun vorerst behandelt werden. 

05.12.2023: Frida hat die OP gut überstanden, es war ein erbsengroßer Harnstein, der nun zum Glück entfernt ist. Wir hoffen, sie erholt sich gut von den Strapazen. In Zukunft muss bei Frida sehr darauf geachtet werden, dass sie immer genügend Flüssigkeit und bei Bedarf Rodi Care Uro/Allrodin Tabletten zu sich nimmt, damit sich nicht übermäßig viel Gries bildet. 

Februar 2024: Frida hat leider nach wie vor immer wieder viel Blasengrieß, was im Grunde jederzeit zu einem Harnstein werden könnte. Deswegen muss extrem darauf geachtet werden, dass sie ausreichend Flüssigkeit bekommt, damit die Blase schön gespült wird. 

Name: Enno

Geboren: 11.01.2024

Besonderheiten:

  • Wachstumsstörung 
  • Lungenentzündung

Pflegestelle: 72810 Gomaringen

Enno kam im Bauch seiner Mama Ennie zur Pflegestelle und hatte leider nach der Geburt keinen guten Start. Er bekam Durchfall und eine Lungenentzündung, von den Folgen hat er sich bisher nicht erholt. Zudem wächst er nicht so richtig und hat nach wie vor ein Atemgeräusch. Deswegen kann der kleine Kerl natürlich vorerst nicht in Narkose gelegt werden für die Kastration. 

Ob Enno je vermittelt werden kann, ist derzeit noch unklar. Nun steht er erstmal noch unter Beobachtung und wir warten ab, wie er sich weiterentwickelt.:) 

Name: Emmie

Geboren: 11.01.2024

Besonderheiten:

  • Darmprobleme 
  • Lungenprobleme

Pflegestelle: 72810 Gomaringen

 Emmi kam im Bauch ihrer Mama Ennie zur Pflegestelle und wurde einige Tage nach der Geburt schwer krank. Momentan geht es ihr etwas besser, wir müssen aber schauen, wie sich ihr Gesundheitszustand entwickelt. Bis dahin steht sie unter Beobachtung. 

Ansonsten ist die süße Maus aber trotz ihrer Wehwehchen fröhlich im Stall unterwegs und kann beeindruckend laut nach Futter schreien.:-) 

Name: Toffee

Geboren: 10.04.2021

Besonderheiten:

  • Charakterstark 

Pflegestelle: 72622 Nürtingen - Neckarhausen

 Hallo, ich bin Toffee

Meine Freundin Chewie und ich wurden abgegeben. Den genauen Grund dafür wissen Wir nicht. Ich habe laut Aussage meiner ehemaligen Besitzer immer mal wieder leichten Lippengrind.

Doch leider stellt sich bei Übergabe in der Pflegestelle heraus, das es ein starker Lippengrind ist,der bis hoch zur Nase geht und die Zähne auch angegriffen hat. Es sind richtig tiefe Risse in der Lippe. 

Dieser wird nun behandelt. 

Update: 06.02.24  leider gibt es noch keine Besserung. Toffee´s Körper wird nun langsam entgiftet.

Name: Lolita

Geboren: geb. ca. Mitte 2018

Besonderheiten:

  • osseäre Choristie
  • vermutlich blind durch grauen Star
  • gerne mit Lemmy

 

Pflegestelle: 76149 Karlsruhe

Lolita kam mit Partner Lemmy in die Pflegestelle, da die Haltung aufgegeben wurde. Gerne können die beiden zusammen ausziehen, allerdings hat Lolita osseäre Choristie, dadurch zu hohen Augeninnendruck und aktuell auch eine akute Entzündung. Der graue Star ist auch durch die Krankheit bedingt. Dadurch steht jetzt erstmal eine Behandlung an, danach muss man sehen wie es weitergeht.

Trotz dem sie vermutlich blind ist, hat sie wenig Probleme damit. Aber Lemmy ist auch sehr lieb zu ihr. Menschen gegenüber ist sie aufgeschlossen und zutraulich-

Name: Gustav

Geboren: Mai 2020

Besonderheiten:

  •  nur zu Mädels

Pflegestelle: 72810 Gomaringen

 Gustav wurde abgegeben, nachdem sein Partner verstorben ist und die Haltung danach beendet werden sollte. Er ist ein sehr lustiger und zutraulicher Kerl, steht am liebsten auf dem Häuschen, um den Überblick zu haben und freut sich immer über jedes Futter. Brommseln kann er auch wie ein Weltmeister. Derzeit sitzt er bei zwei Kastraten, so ganz ideal ist es für ihn aber nicht, er wäre bei Mädels vielleicht besser aufgehoben. 

Wer gibt ihm ein Zuhause? 

Januar 2024: Leider hat Gustav an seiner rechten Seite eine größere Umfangsvermehrung, die erstmal beobbachtet und ggf. entfernt werden muss.

Name: Charlie

Geboren: 1.1.23

Pflegestelle: 71540 Murrhardt

Charlie wurde bei uns abgegeben, weil die Meerihaltung beendet werden soll, nachdem er verwitwet ist.

Er ist sehr zart und dünn, weswegen er zunächst noch beobachtet werden sollte und noch etwas zunehmen muss.

Er ist sehr scheu + ängstlich und braucht geduldige Gurkenschnippler, bis er Vertrauen fasst.

 

Name: Betti

Geboren: 16.10.2021

Besonderheiten:

  •  panisch, sehr schreckhaft
  • nicht zu kleinen Kindern

Pflegestelle: 73333 Gingen / Fils

 Hallo - ich bin Betti

 

eine hübsche Rosettendame in Aguti. In meinem letzten Zuhause lebte ich in Außenhaltung auf einem Balkon, mit meinen 2 Geschwistern. Leider verstanden Wir uns nicht so gut, es hat aber auch niemand bemerkt, die ehemalige Besitzerin dachte Wir spielen miteinander. 

Nach einem medizinischen Notfall konnte die ehemalige Besitzerin die Tiere nicht mehr einfangen und betreuen, deshalb suchte Sie Hilfe bei uns im Verein. Wir trennten die Mädels und bemerkten das Betti am Rücken sehr viel Bissnarben hat. 

Betti ist sehr scheu, rennt bei Geräuschen schnell weg. Im Moment ist Sie in einer Gruppe mit einem souveränen ruhigen und doch dominanten Kastraten und 2 Mädels, dort klappt das Zusammenleben gut, Sie frisst mit den Anderen und renn nicht gleich panisch weg. 

Wir können schlecht sagen ob Betti lieber alleine mit einem Kastraten zurecht kommt oder doch lieber in einer Gruppe ihren Platz findet. Auf jedem Fall sollten keine hektischen Bewegungen gemacht werden, denn dann springt Sie panisch auch über den Stallrand und aus der Hand.

Wir müssen Betti in den Krankenstand schicken das, bei der letzten Vergesellschaftung wurde Sie stark verletzt, was nicht heilen will.